Archiv für Gießen

Radfahrer auf Radfahrstreifen angefahren

“PKW-Fahrer übersah Radler

Gießen: Der Fahrer eines VW Caddy fuhr am Donnerstag, dem 16.09, gegen 07.45 Uhr, auf der Frankfurter Straße in Richtung Innenstadt und wollte in die Friedrichstraße einbiegen. Dabei übersah er den in gleicher Fahrtrichtung, auf dem Radweg fahrenden, Fahrradfahrer der ebenfalls in Richtung Friedrichstraße fahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Radfahrer zu Fall kam und sich leichte Verletzungen zuzog. Am VW Caddy entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.”

Quelle:  http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1683876/

, ,

Keine Kommentare

Radfahrer auf linksseitigem Radweg angefahren

Und schon wieder ein Unfall auf einem linksseitig benutzungspflichtigen Radweg innerorts:

“Radfahrer übersehen

Gießen: Eine 30-jährige Frau aus Watzenborn befuhr am Freitag, dem 20.08., gegen 12.45 Uhr die Pistorstraße und wollte nach Watzenborn-Steinberg abbiegen. Dabei übersah Sie einen 68-jährigen Giessener mit seinem Fahrrad. Dieser befuhr den Radweg Steinberger Weg in Richtung Gießen. Der Radfahrer prallte auf die Motorhaube des Pkw, fiel zu Boden und wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.650 Euro.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1669134/

, , ,

Keine Kommentare

2. Unfall in 2010 an gleicher Stelle auf linkem Radweg

Jedes Jahr passieren an der Einmündung Heuchelheimer Straß/Paul-Zipp-Straße immer die gleichen Unfalltypen, obwohl die Sichtverhältnisse relativ gut sind und die Einmündung mit einem Stopp-Schild gesichert ist. Trotzdem müssen die linksseitigen Radfahrer immer wieder dran glauben und die Stadt ist schlicht nicht bereit die Radwegbenutzungspflicht aufzuheben. Diese Reihe wird also gerne ergänzt.

“Radfahrer verletzt

Gießen: Die 42-jährige Fahrerin eines Skoda Kombi wollte am Donnerstag, 08.07.2010, um 10.45 Uhr, an der Einmündung der Paul-Zipp-Straße auf die L3020 nach links in Fahrtrichtung Gießen einbiegen. Dabei übersah sie einen von rechts kommenden Radfahrer, der entlang der Heuchelheimer Straße fuhr und ohne Sturzhelm unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Dadurch kam der 66-jährige Radler zu Fall und zog sich leichte Verletzungen im Gesicht und an der Hand zu. Zur Erstversorgung wurde er per Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1645725/

Die Meldung aus dem Januar 2010:

“Radlerin leicht verletzt – weitere Unfallzeugen gesucht

Gießen: Die Polizei sucht weitere Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag, dem 14.01.10, in der Heuchelheimer Straße, an der Einmündung zur Paul-Zipp-Straße ereignete. Eine Fahrradfahrerin war gegen 06.45 Uhr aus Richtung Heuchelheim kommend auf dem Radweg in Richtung Gießen unterwegs. In Höhe der Einmündung zur Paul-Zipp-Straße missachtete ein blauer BMW 330i die Vorfahrt der Radlerin und fuhr auf den Radweg. Um eine Kollision mit dem PKW zu vermeiden, musste die Zweiradfahrerin ihr Rad so stark abbremsen, dass sie zum Sturz kam und sich dabei leicht am Knie verletzte. Der BMW entfernte sich nach Angaben der Geschädigten anschließend vom Unfallort. Eine Zeugin, die ebenfalls auf dem Radweg unterwegs war, bestätigte die Aussage. Nach Ermittlung der BMW-Fahrerin und deren Befragung, gaben die PKW-Fahrerin und ihr Beifahrer an, an der Haltelinie zur Einmündung zum Stehen gekommen zu sein. Die Radlerin sei einige Meter vor dem PKW entfernt zu Fall gekommen, außerdem sei das Fahrrad unbeleuchtet gewesen. Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizeistation Gießen Süd unter der Tel. Nr.: 0641 / 7006 – 3555 zu wenden.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1545214/

Eine Meldung aus 2008:

“Verkehrsunfall mit Personenschaden

Freitag, den 05.12.2008, 14.10 Uhr Gemarkung Heuchelheim, Paul-Zipp-Straße, dortiger Radweg Ein 45-jähriger Fahrzeugführer aus Butzbach befuhr mit seinem Pkw die Paul-Zipp-Straße in Heuchelheim in Fahrtrichtung Heuchelheimer Straße. Zu diesem Zeitpunkt befuhr eine 31-jährige Radfahrerin aus Heuchelheim den, parallel zur Heuchelheimer Straße laufenden, Radweg in Richtung Heuchelheim. An der Einmündung übersah der Butzbacher die Radfahrerin und stieß mit ihr auf dem Radweg zusammen. Durch den Zusammenstoß zog sich die Radfahrerin leichte Verletzungen zu. Am Pkw entstand geringer Sachschaden.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1316021/

,

Keine Kommentare

Radfahrer auf Radfahrstreifen angefahren

“Gießen (ots) – Verkehrsunfall – Mountainbike-Fahrerin leicht verletzt

Gießen: Leicht verletzt wurde eine 20-jährige Radfahrerin, bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag, dem 11.06.10, an der Kreuzung Frankfurter Straße / Friedrichstraße ereignete. Gegen 12.35 Uhr war eine 23-jährige PKW-Fahrerin mit ihrem VW Polo in der Frankfurter Straße, stadteinwärts unterwegs und wollte im Kreuzungsbereich nach rechts in die Friedrichstraße abbiegen. Hierbei übersah sie die 20-jährige Radlerin, die auf dem Radweg mit ihrem Mountainbike in Fahrtrichtung Stadtmitte fuhr. Es kam zur Kollision zwischen dem PKW und der Mountainbike-Fahrerin, wodurch die Radlerin stürzte und sich leicht am Fußgelenk verletzte. Durch den Unfall entstand weder am PKW noch am Bike Sachschaden.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1631243/

Interessant ist, dass diese Problemstelle der Stadt bekannt ist und es bereits in dem vor 2 Jahren erstellten Entwurf des Radverkehrsentwicklungsplans heißt: “Als für Radfahrer problematisch auf diesem innenstadtnahen Abschnitt der Frankfurter Straße hat sich die Kreuzung mit der Friedrichstraße erwiesen.
Hier wurde eine Häufung von durch den Pkw-Verkehr verursachten Abbiegeunfällen beobachtet, weshalb es seitens der Gießener Straßenverkehrsbehörde vorgesehen ist, den Radfahrstreifen kurz vor und im Konfliktbereich mit einer roten Farbfläche zu versehen und so besonders auf diesen Gefahrenpunkt aufmerksam zu machen und ihn zu entschärfen.”

Abgesehen davon, dass einfärben nicht fiel bringt, ist festzustellen, dass die Straßenverkehrsbehörde hier immer noch nicht aktiv geworden ist.

,

Keine Kommentare

Radfahrer auf linksseitigem Radweg verletzt

“53-jähriger Trekkingradfahrer verletzt – Zeugen gesucht

Gießen – Wieseck: Leicht verletzt wurde ein Trekkingradfahrer am Sonntag, dem 23.05.10 bei einem Verkehrsunfall in der Straße “In der Hunsbach”. Gegen 11.00 Uhr war ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf der Straße “In der Hunsbach” unterwegs. An der Einmündung zur Marburger Straße fuhr der Unbekannte nach rechts in die Vorfahrtsstraße ein, ohne auf den von rechts kommenden Fahrradfahrer auf dem Radweg zu achten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, führte der 53-jährige Trekkingradfahrer aus Beltershain eine Vollbremsung durch, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der unbekannte Autofahrer entfernte sich unerlaubt. Bei dem Unfallverursachenden Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen blauen Kleinwagen. Am Trekkingrad des 53-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 100,- Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich an die Polizeistation Gießen Nord unter der Tel. Nr.: 0641 / 7006 – 3755 zu wenden.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1619834/

Im Einmündungsbereich sind die Sichtbeziehungen wegen vieler Büsche ungenügend und es fehlt das Zusatzzeichen, welches auf Radverkehr aus beiden Richtungen hinweist, am Stopp-Schild. Diese Mängel wurden bereits vor einem halben Jahr in einem Radverkehrsgutachten für den Landkreis Gießen benannt. Geschehen ist seitdem leider nichts.

, , , ,

Keine Kommentare

Unfall auf linksseitigem Radweg

“53-jähriger Trekkingradfahrer verletzt – Zeugen gesucht

Gießen – Wieseck: Leicht verletzt wurde ein Trekkingradfahrer am Sonntag, dem 23.05.10 bei einem Verkehrsunfall in der Straße “In der Hunsbach”. Gegen 11.00 Uhr war ein bisher unbekanntes Fahrzeug auf der Straße “In der Hunsbach” unterwegs. An der Einmündung zur Marburger Straße fuhr der Unbekannte nach rechts in die Vorfahrtsstraße ein, ohne auf den von rechts kommenden Fahrradfahrer auf dem Radweg zu achten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, führte der 53-jährige Trekkingradfahrer aus Beltershain eine Vollbremsung durch, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Der unbekannte Autofahrer entfernte sich unerlaubt. Bei dem Unfallverursachenden Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen blauen Kleinwagen. Am Trekkingrad des 53-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 100,- Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich an die Polizeistation Gießen Nord unter der Tel. Nr.: 0641 / 7006 – 3755 zu wenden.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1619834/

Was die Pressemitteilung nicht verrät: Es handelt sich um eine schlecht einsehbare Einmündung, weil dort die Büsche seit Jahren nicht ausreichend zurückgeschnitten werden.

, , , ,

Keine Kommentare

Gießen: Radfahrer auf linksseitigem Weg angefahren

Gießen: Kopfverletzungen zog sich ein Radfahrer am Donnerstag, dem 05.11.09, gegen 15.50 Uhr, bei einem Verkehrsunfall zu. Die Fahrerin eines Renault Clio wollte aus der Ausfahrt des Vitos – Klinikums nach rechts auf die Licher Straße abbiegen. Dabei übersah sie den auf dem Fahrradweg von rechts kommenden Radler und es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Fahrradfahrer, am Kopf verletzt wurde. Der Gesamtschaden an PKW und Fahrrad wird auf rund 700,- Euro geschätzt.

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1507239/

So lautet also die Standardmeldung. Die Verantwortlichen der Stadt Gießen ignorieren diese Gefahrenstellen und planen für den Neubau der Licher Straße anstatt von Radfahrstreifen einen kombinierten Rad- und Gehweg. Dieser wird zwar beidseitig verlaufen, aber da man an der Einmündung des Fasanenwegs die Radfahrer weiterhin über drei Ampeln schicken will, wird es bei der linksseitigen Nutzung bleiben. Schade, dass die Stadt sich so ignorant über die Belange der Radfahrer hinwegsetzt.

Nachtrag: Es handelt sich bei dem Weg derzeit um einen für Radfahrer beidseitig freigegebenen Fußweg und nicht um einen “Fahrradweg”. Dass keine Benutzungspflicht angeordnet ist, liegt wohl eher daran, dass der Weg kurz vorher nur 1,50 Meter breit ist. Die Fahrbahn ist jedoch wegen einer miserablen Ampelschaltung auch nur mühsam am Ende der linksseitigen Benutzungspflicht zu erreichen.

Keine Kommentare

Gießen: Radlerin auf linksseitigem Radweg übersehen

Radlerin übersehen – leichtverletzt

Und schon wieder ein Unfall auf einem linksseitig benutzungspflichtigen Radweg innerorts:

“Gießen: Eine Platzwunde am Auge und Prellungen erlitt eine Radfahrerin am Dienstag bei einem Verkehrsunfall im Steinberger Weg. Gegen 08.40 Uhr fuhr ein Daimler-Chrysler Fahrer in die Hofeinfahrt des Anwesens Nr.: 14, um nach links in Richtung Schiffenberger Weg abzubiegen. Dabei übersah er die auf dem Radfahrweg fahrende Frau, die ebenfalls in Richtung Schiffenberger Weg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß wobei die Fahrradfahrerin, die ohne Helm unterwegs war, leichte Verletzungen davon trug. Der Gesamtsachschaden wird mit rund 750,- Euro beziffert.”

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1480665/polizeipraesidium_mittelhessen_giessen

, ,

Keine Kommentare

Gießen – Kleinlinden

Beim Rückwärtsfahren Fahrradfahrer übersehen

Gießen – Klein-Linden: Am Mittwoch, gegen 11.40 Uhr, war ein Fahrradfahrer in der Frankfurter Straße, auf dem Radweg, von Linden kommend in Richtung Innenstadt unterwegs. Der Fahrer eines Daimler Kleinbusses fuhr rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt und stieß mit dem Radler zusammen. Der Radfahrer stürzte und zog sich eine leichte Verletzung am Arm zu. Es entstand geringer Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 100,- Euro.

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43559/1482326/polizeipraesidium_mittelhessen_giessen

Keine Kommentare

Gießen – Ludwigstraße – Sackgasse

Von der Ludwigstraße führt ein Weg zur Stephanstraße. Dieser wäre für Radfahrer günstig, weil auf diesem wenig Verkehr ist und die Ampel an der Bleichstraße umgangen werden kann. Außerdem ist er etwas kürzer.

Dem Weg fehlt aber eine Freigabe für Radfahrer – sowohl bezüglich des Sackgassenschildes, als auch bezüglich des Durchfahrt-Verboten-Schildes. Insgesamt ist eh fraglich, warum es beide Schilder gibt. Anlieger wissen wohl, dass es sich um eine Sackgasse handelt und wenn es sich um eine Sackgasse handelt, fährt eh keiner durch, der kein Anliegerinteresse hat.

Es gab wohl mal einen Aufkleber auf dem Sackgassenschild, dass sich an die Sackgasse ein Rad- und Fußweg anschließt, dieser wurde wohl entfernt oder ist im Laufe der Zeit abgegegangen.

stephanstrasse1mx6

, ,

Keine Kommentare