Der Radfahrer

Bundesarchiv Bild 183-37771-0001, Magdeburg, Stadt der Fahrräder

Bundesarchiv Bild 183-37771-0001, Magdeburg, Stadt der Fahrräder

Auch wenn das Radfahren heutzutage deutlich leichter und schneller vonstatten geht als anno dazumals, die häufigsten Unfälle mit Fahrrädern passieren immer noch im Stand oder bei langsamer Fahrt.

  • Langsam fahren üben.
  • Auf- und Absteigevarianten ausprobieren.
  • Im Stillstand auf dem Rad balancieren lernen.
  • Notbremsungen ausprobieren.
  • Ausweichmanöver testen.

Um in Notsituationen erfolgreich reagieren zu können, müssen die dabei auftretenden/notwendigen Kräfte und deren richtige Dosierung zuerst stufenweise selbst erspürt werden.

Die Devise lautet: Üben, üben, üben..

Dies gilt insbesondere für Fahrer von E-Bikes oder Pedelecs. Zum einen erreichen damit auch Ungeübte beträchtliche Geschwindigkeiten, zum anderen reagieren viele  E-Bikes auf Grund ihres Gewichts und der oft ungünstigen Rahmengeometrien in Notsituationen deutlich schwerfälliger.

Sicher auf dem Rad?  Sicher im Strassenverkehr

Wissenswertes zum Thema Fahrradhelme

Empfehlenswerte Beiträge zum Thema Fahrtechnik:

Fahrtechnik-Training vom Radtouren-Magazin

Im pdf-Format zum Ausdrucken…
Teil 1: Das eigene Fahrgefühl verbessern. (Vom Langsamfahren bis zum Elchtest)
Teil 2: Richtig bremsen. (Bremsen auf Asphalt und Schotter)