Die Zeichensprache der StVO

So weit so klar:

Zeichen 250

Zeichen 250

Verbot für Fahrzeuge aller Art Gilt nicht für Handfahrzeuge und auch nicht für Tiere (Reiter). Krafträder und Fahrräder dürfen geschoben werden.

Zeichen 254

Zeichen 254

Verbot für Radfahrer Radfahren ist auf dieser Straße verboten (inkl. Gehwege, auf denen Radfahren ohnehin stets verboten ist). Schieben auf dem Gehweg oder der Fahrbahn ist erlaubt.

Zeichen 239

Zeichen 239

Fußgänger Ist für Radfahrer tabu. Schieben nur unter Rücksichtnahme. Eine Klarstellung durch das Zeichen 239 ist nur dort nötig, wo die Zweckbestimmung des Straßenteils als Gehweg nicht aus dessen Ausgestaltung ersichtlich ist.

Zeichen 237

Zeichen 237

Radfahrer Benutzungspflichtig , Benutzbarkeit und Zumutbarkeit vorausgesetzt, ebenso muß der Radweg straßenbegleitend sein.

Zeichen 240

Zeichen 240

gemeinsamer Fuß- und Radweg Benutzungspflichtig , Benutzbarkeit und Zumutbarkeit vorausgesetzt, ebenso muß der Radweg straßenbegleitend sein. Gilt für Radwege, die rechts der Fahrbahn liegen wie auch für linksseitige Radwege soweit diese als Zweirichtungsradweg beschildert sind. Auf einem gemeinsamen Fuß- und Radweg haben Radfahrer auf Fußgänger Rücksicht zu nehmen, ggf. also in Schrittgeschwindigkeit zu fahren.

Zeichen 241

Zeichen 241

getrennter Fuß- und Radweg Benutzungspflichtig , Benutzbarkeit und Zumutbarkeit vorausgesetzt, ebenso muß der Radweg straßenbegleitend sein. Gilt für Radwege, die rechts der Fahrbahn liegen wie auch für linksseitige Radwege soweit diese als Zweirichtungsradweg beschildert sind. Die Trennung Fugänger-Radfahrer kann durch eine weiße Linie oder einen farblich/baulich voneinander abgesetzten Belag erfolgen.

Empfehlenswerte Beiträge zum Thema Radwege & Beschilderung:

Bernd Sluka: Radfahrer absteigen. Über die Bedeutung eines Zusatzzeichens

Udo Steinbach: Radwege.Versprechen und Praxis